Startseite/Wirtschaftsförderer haben zu geringe Etats für ihre wachsenden Aufgaben

Wirtschaftsförderer haben zu geringe Etats für ihre wachsenden Aufgaben

Berlin, 10. März 2017 – Wirtschaftsförderer in Deutschland haben ein ständig wachsendes Aufgabengebiet und deutlich zu geringe Etats, um ihre Ziele zu erreichen. Das ist das Fazit einer Expertenumfrage, die die Berliner PR-Agentur index jetzt veröffentlicht hat. Die Studie zeigt darüber hinaus, dass für die Wirtschaftsförderer die Aufgabe, Fachkräfte für ihre Region zu begeistern, immer wichtiger wird. Die komplette Erhebung kann kostenfrei bestellt werden unter www.indexagentur.de/trends-im-standortmarketing-2017/.

Das wichtigste Ziel im Standortmarketing bleibt es, die Bekanntheit einer Region zu steigern. Der Weg dahin ist aber erstaunlich traditionell. Rund ein Drittel der Befragten hat keine eigene Website. Über die Hälfte hält Facebook als Kommunikationskanal für wichtig, deutlich weniger als die Hälfte setzt es auch ein. Überraschend steigt im letzten Jahr der Einsatz von Printprodukten im Marketingmix der Wirtschaftsförderer. Auffallend ist auch, dass nur ein gutes Drittel eine Standortmarketingstrategie hat, die nicht älter als zwölf Monate ist.

Umfrage Standort-Marketing 2017

Grafik: index Agentur. Für eine druckfähige Datei bitte auf die Grafik klicken.

„Die Erwartungshaltung an das Standortmarketing steigt. Neben der Imagearbeit für eine Region und der Ansprache von Investoren wird das Thema Fachkräfte immer wichtiger. Zugleich verändern sich die Kanäle des Marketings in Richtung Web und mobile Geräte. In dieser Situation fehlt es in den Wirtschaftsfördereinrichtungen an Etats und personellen Ressourcen, um die Ziele zu erreichen“, sagt Franziska Berge, Leiterin der Agentur index.

An der Studie haben 239 Experten aus dem Bereich Standortmarketing und Wirtschaftsförderung teilgenommen. index Agentur hat die Umfrage bereits zum vierten Mal durchgeführt.

Bildmaterial

Zentrale Grafiken aus der Studie Standortmarketing 2017

Social-Media-Plattformen im Standortmarketing

Grafik: index Agentur. Für eine druckfähige Datei bitte auf die Grafik klicken.

Social-Media-Plattformen im Standortmarketing

Grafik: index Agentur. Für eine druckfähige Datei bitte auf die Grafik klicken.

Logo der Berliner PR-Agentur index

index_Logo_Agentur

Für eine druckfähige Datei bitte auf die Grafik klicken.

Foto von Franziska Berge, Leiterin der index Agentur für strategische Öffentlichkeitsarbeit und Werbung GmbH

Franziska Berge

Foto: index Agentur. Für eine druckfähige Datei bitte auf die Grafik klicken.

Über index Agentur
Als integriert arbeitende Kommunikationsagentur verzahnt index Medienarbeit mit Online-Kommunikation, Social Media, Veranstaltungen, Werbung und Corporate Design zu erfolgreichen Kampagnen. Trends erspürt die eigene Markt- und Medienforschung. Besonders erfahren ist die 1994 in Berlin gegründete Agentur in den Themen Informationstechnologie und Internet Business sowie in der Kommunikation für Standorte und öffentliche Auftraggeber.

Aktuelle Kunden (Auszug)
Acando, Axway, Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie, Casio Europe, IntelliShop, Invest Region Leipzig, JadeBay Entwicklungsgesellschaft, Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz Berlin, Landkreis Havelland, mod Finance & Accounting, mod IT Services, pcvisit Software, Personal Total, ProfitBricks, Wirtschaftsförderung Region Meißen, Regionaler Wachstumskern Schwedt/Oder, Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe Berlin, Stadt Görlitz, WBS Training, Regio Augsburg Wirtschaft

Pressekontakt
Sabrina Ortmann
index Agentur GmbH
Zinnowitzer Str. 1
10115 Berlin
Tel.: 030 / 390 88 – 190
Fax: 030 / 390 88 – 199
E-Mail: presse-indexagentur@index.de
Internet: http://www.indexagentur.de

Facebook: www.facebook.com/indexAgenturBerlin
Twitter: @indexAgentur

Zur Übersicht